Das schlafende Kind

Und Pythagoras sah das Kind im Schatten schlafen und er sprach zu seinen Begleitern: „So wie die Seele des Kindes zu sich zurückgekehrt ist und es wieder kraftvoller aufleben wird als vorher, so kehren Eure Seelen, wenn ihr sterbt, zurück zu den Wohnstätten der Götter, damit sie an Stärke gewinnen und in vollerer Kraft wieder das Leben genießen.“

„Das Leben ist das Erkennen und der Fortschritt und es bewegt die Welt. Der Tod aber ist das Ruhen und das Heilen von den üblen Dingen. Wenn die Seele wieder geboren wird, ist sie rein und klar, denn die unheilbare Seele wird abgetrennt und ins Nicht-Sein geworfen werden.“

„Es liegt an euch, ihr Menschen, ob der Kosmos mehr oder weniger Kosmos (Schmuck, Ordnung) sein wird. Pflegt der Harmonie, damit ihr unbeschwert lebt. Das, was war, wird wieder sein, nichts Neues wird auf Erden geschaut.“

„Lebt in der Gemeinschaft des einst Gewordenen und wieder Gestorbenen und neu Auflebenden auf alle Zeiten.“

„Die Koinonia (Gemeinschaft) des Beseelten hilft euch, das Übel schwächer und das Gute stärker zu machen. Kein Heil wird der Welt, wenn ihr das Antlitz des Beseelten entstellt. Das was ihr Schlechtes den anderen tut, wird auf euch zurückfallen, und was ihr aber Gutes tut, tut ihr Euch und Euren Kindern.“

„Es schickt mich zu euch Apollon, der große Gott, damit Kosmos auf Erden werde und der Kosmos Fortschritt habe und wachse für alle Zeiten.“



Top

KommentarGriechischer Urtext Tondokument

Replacement content

Get macromedia Flash Player